Kontakt Impressum Gstebuch Katholische Grundschule Merzenich 'Am Weinberg'
spacer
spacer
spacer
spacer spacer spacer spacer

Förderkonzept

 

Diagnostik / Lernbeobachtung

Förderung

Vor Schulbeginn

 

  • Besuche im Kindergarten durch Schulleitung, Sonderpädagogin (Beobachtung der Kinder in der Gruppe)
  • Delfin 4
  • Sprachförderung im Kindergarten auf Grund von Delfin
  • AOSF – Anträge vor Schulbeginn
  • Beratung von Eltern im Hinblick auf außerschulische Beratungsstellen
 

Schuleingangs-phase

 

1. Klasse

 

  • Basistestung durch die Sozial-pädagogin mit Wahrnehmungs- und Motoriktestung

 

  • Hör-Schreib-Seh-Pass
  • Bild-Wort-Test
  • Langzeitbeobachtung durch die Lehrkraft über Arbeitsproben
  • Sozial-emotionale Förderung (in Kleingruppen und im Klassenverband) durch Klassenlehrerin und Sonderpädagogen
  • Innere Differenzierung in den Klassen
  • Differenzierte Mathematik - Arbeitshefte
  • Kursunterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Äußere Differenzierung z.B. Teilnahme an jahrgangshöherem oder –niederem Kurs

 

Schuleingangsphase

2. Klasse

 

  • HSP 2 im 2. Halbjahr
  • Lernzielkontrollen
  • Kursunterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Differenzierte Wochenpläne
  • Äußere Differenzierung z.B. Teilnahme an jahrgangs-höherem oder –niederem Kurs
  • Differenzierte Arbeitshefte in Mathematik
  • Differenzierte Wochenpläne
  • Lesefitness

 

3. Klasse

  • Vera
  • Diagnosediktate
  • Lernzielkontrollen
  • LRS Förderkurse
  • Dyskalkulie Förderkurse

 

4. Klasse

  • Diagnosediktate
  • Lernzielkontrollen
  • Lernbeobachtung durch Lehrer
  • Teilnahme an Mathematikwettbewerben
  • Externe Förderung in höherer Klasse
  • Französisch AG
  • LRS Förderung
  • Dyskalkulie Förderung
  • Differenzierte Wochenpläne

 

 

alle

  • Lernbeobachtung durch Lehrer
  • Lernzielkontrollen
  • Lernbeobachtung und informelle Überprüfung durch die Sonder-pädagogen bei Auffälligkeiten
  • Gemeinsamer Unterricht
  • Lese WM o.ä.
  • Kooperation mit außerschuli-schen Beratungsstellen und Partnern (Diagnostik und Förderung  durch Ergotherapeuten, Sozialpädiatrisches Zentrum,  Logopäden, schulpsychologi-schem Dienst, Kinder- und Jugendpsychologen…)
  • Fördermaterialien (Montessori-Materialien, Lernkarteien,…)

 

  • Individualisierte Aufgabenstellung (u.a. Förder- und Forderhefte)
  • Leseförderung

(Antolin, Lesemütter, Lesehefte, Lesegeschichten, Vorlesegruppen)

  • Förderunterricht in unterschiedlichen Bereichen
  • GU
  • Lernpaten
  • DaZ-Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund
  • PC – Lernsoftware
  • Differenzierte Werkstätten
  • Wochenplan
  • Jahrgangsübergreifender Unterricht z.B. Mathe
  • AGs (Bewegung, Garten, Flöten,…)

Die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern ist die zentrale Leitidee des Schulgesetzes.

Der/die Klassenlehrer/in erstellt dementsprechend für Kinder, deren Leistungen nach oben oder unten gesehen erheblich abweichen, individuelle Förderpläne.

In der Förderplanarbeit geht es um das Feststellen von Stärken und Schwächen bei fachlichen und sozialen Kompetenzen des einzelnen Schülers und der einzelnen Schülerin. Dazu gehören Lernstandserhebungen, Lernbeobachtungen und standardisierte Tests, vor und nach definierten, überschaubaren Zeiträumen.

Das Elternhaus und bei Bedarf die Betreuerinnen der OGS arbeiten an der Förderplanung mit.

Die Förderplanarbeit erfolgt in drei Phasen:

  1. Erhebung des Ist-Standes (Unterrichtsbeobachtung, Tests,..)
  2. Erstellen des Förderplans (Festlegung der Förderschwerpunkte, Planung der Förderung in Teilschritten, Festlegung des Zeitrahmens,...)
  3. Durchführung

Danach erfolgt die Überprüfung/Evaluation der erfolgten Förderung. Sie ist mit der wichtigste Punkt, denn hier wird geprüft, ob die gesteckten Förderziele erreicht wurden. Neue Ziele werden ermittelt.

 In der Schuleingangsphase legen wir sehr viel Wert auf eine Förderung von Anfang an. Der Kursunterricht findet daher nicht im Verbund mit der Parallelklasse statt, sondern klassenintern in einer Kleingruppe und wird von der Klassenlehrerin geleitet. Durch den sehr differenziert gestalteten Unterricht gibt es hier keine im Stundenplan zusätzlich ausgewiesenen Förderstunden.

Ab Klasse 3 bieten wir, sofern Lehrerstunden dazu zur Verfügung stehen, spezielle LRS- und Dyskalkulie-Förder-kurse an. Zudem erhält jede Klasse 1-2 Förderstunden. Jeder/e Klassenlehrer/in fördert hier die Schüler und Schülerinnen in wechselnden Kleingruppen.

Für Kinder mit besonderen Begabungen bieten wir folgende Fördermöglichkeiten an:

-         spezielle Förder- oder Forderhefte

-         Teilnahme am Fachunterricht einer höheren Jahrgangsklasse

-         in der Schuleingangsphase Teilnahme am höheren Jahrgangskurs in einzelnen Fächern

-         Überspringen einer Klasse

Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden während einzelner Unterrichtsstunden im Klassenverband, in einer Kleingruppe oder sogar im Einzelunterricht von einem/r Sonderpädagogen/in zusätzlich betreut. Dafür stehen jedem Kind drei Unterrichtsstunden pro Woche zur Verfügung.

 

spacer
spacer